• 1
  • 2
  • 3

Familientag 2014

Rund um Menden

Unter diesem Motto stand der diesjährige Familientag. Manfred Jedis und sein Team hatten zu Beginn zwar starke Erinnerungslücken, wohin es eigentlich ging, aber unter Führung von Lars Bieber begab sich eine illustre Truppe von Neugierigen auf die Wanderschaft.

 

Gestartet wurde traditionell am Mendener Wahrzeichen, dem Heuesel am Markt. Von dort führte uns der Weg am Sportplatz des ASV und an der Grundschule vorbei in das Wohngebiet Gutenbergstraße. Nachdem wir dieses durchquert hatten befanden wir uns im Grünen und Stillen. Der Weg am Friedhof wurde mit einsetzendem Regen zu einer Schirm auf/Schirm zu-Wanderung, den Hundeplatz passierend bewegten wir uns in Richtung Bahn. Wir erreichten noch guter Stimmung das „Grenzgebiet“ und überschritten am Bahnhof die magische Linie, um auf der Meindorfer Seite entlang der Autobahn Richtung Siegauen zu gehen. Fragende Gesichter hier und da und Mutmaßungen aller Art, wo es denn nun hinginge. Nach Meindorf – zum Grillplatz an der Sieg? Spätestens als wir wieder unter der Autobahn Richtung Mirz abbogen, waren diese Zielvorstellungen passé.

 

Auf der Mirz erreichte uns der Regen mit seiner vollen Wucht. Mit Müh und Not nutzten wir Unterstellmöglichkeiten in Garageneinfahrten, Hauseingängen und Vordächern und mussten notgedrungen eine Pause einlegen, damit die Wassermassen die Erde ungehindert erreichen konnten. Nachdem die erste Flut überstanden war, machten wir uns auf, den Zielort noch halbwegs trocken zu erreichen. Wie sich alsbald herausstellte wurde dabei nicht der Grillplatz am Schützenhaus angesteuert, sondern die Esselsburg.

 

Hier hatte Manfred Jedis und seine Jungs angesichts der Wetterlage umdisponiert und den großen Raum im 1. OG schnell für die Familien für einen schönen Nachmittag hergerichtet. Gegrillt wurde auf dem Grill hinter der alten Burg, mit Schirmen vor Wind und Wetter geschützt - praktisch abgeschirmt. Angesichts dieser unkonventionellen Umgestaltung kam schnell wieder gute Stimmung auf und nur die Kinder blieben aufgrund der Nässe ein wenig auf der Strecke, da das Spielangebot doch größtenteils nicht genutzt werden konnte. Es wurde viel erzählt und etlichen Mitgliedern wurde der Zustand der Esselsburg jetzt erst richtig bewußt und spontan kamen einige Ideen auf, diese Widrigkeiten kurz- bis mittelfristig abzuschaffen. Hierbei spielte der Gedanke, Vereinstreffen wie Familientag o. ä. dann häufiger in der Esselsburg abzuhalten, eine vorrangige Rolle.

 

Wir danken Manni Jedis und seinem Team, trotz seiner Konzentrationsschwächen zu Beginn der Wanderung, für die sehr gute Organisation und die schnelle Art, mit den schlechten Wetterbedingungen umzugehen und uns einen schönen Familientag zu bescheren. In der Hoffnung nächstes Jahr mal ohne Regen auszukommen warten wir ab.

 

Dreimol Mengde Iaah

 

HPS